Baufinanzierung ohne Eigenkapital – sinnvoll?

Durch die Baufinanzierung ohne Eigenkapital haben auch Menschen ohne angespartes Eigenkapital die Möglichkeit sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Oftmals ist die Miete so hoch, dass kein Geld zum Sparen übrig bleibt und die monatlichen Kosten durch die Baufinanzierung ohne Eigenkapital  sind nicht höher, als die bisher bezahlte Miete. Warum sollte es in so einem Fall nicht sinnvoll sein anstatt der Miete die kreditraten für eine Eigentumswohnung oder Haus zu bezahlen.

Wenn einer Baufinanzierung von Seiten des Kreditinstituts oder der Bausparkasse nichts im Wege steht, sollte der Schritt gewagt werden, wenn monatlich noch etwas Geld für unvorhergesehene Kosten übrig bleibt. Wer zu knapp kalkuliert bekommt Probleme, wenn die Waschmaschine oder das Auto repariert werden müssen oder die Heizung ausfällt und ein Handwerker die eventuell kostspielige Reparatur durchführt. Alle unvorhergesehenen Kosten können Hausbesitzer in eine finanziell verzweifelte Lage bringen.

Wichtig ist, dass die Konditionen von verschiedenen Kreditinstituten miteinander verglichen werden. Die Hausbank bietet nicht immer die besten Konditionen, die Kunden und ihre finanziellen Verhältnisse sind dort aber bekannt, so dass die Zu- oder Absage für die Baufinanzierung ohne Eigenkapital anhand der bekannten Fakten erfolgt.

Andere Banken die günstigere Konditionen bieten, können die Ausgangslage nur anhand der eingereichten aktuellen Unterlagen oder Informationen durch die Kunden klären, was sich zum Nachteil für die Kunden erweisen kann. Außerdem sind bei einem höheren Risiko die Zinsen im Endeffekt doch oftmals höher, als ursprünglich angenommen.